HiFi-Verstärker

HiFi-VERSTÄRKER AN 100- V-LAUTSPRECHER

Häufig kommt es zu folgender Situation:
Es soll eine Beschallungsanlage in einem Restaurant oder Bistro erstellt werden. Über die zu verwendeten Lautsprecher wird man sich schnell einig, es sollen z.B. 100-V Kompaktboxen eingesetzt werden, um den Verdrahtungsaufwand in Grenzen zu halten.

Nun hat dieser Verstärker aber keinen Ausgang für 100-V Lautsprecher. Man könnte zwar die Lautsprecher direkt anschließen, aber der Verstärker würde kaum Leistung abgeben.

Aber der Kunde möchte keinen neuen Verstärker kaufen sondern seinen (alten) HiFi-Verstärker weiter benutzen. Obwohl dies nicht die optimale Lösung darstellt, ist es möglich.

Es muss also eine andere Lösung geben.
Da ein 100-V-Übertrager problemlos in beide Richtungen funktioniert, wird an den Ausgang des Verstärkers ein 100-V-Übertrager mit einer Leistung von 100 W so angeschlossen, dass sein 4-Ohm-Anschluss mit dem Verstärkerausgang verbunden wird.

An der Sekundärseite kann dann das 100-V-Signal abgegriffen werden. Dabei steht nun die gesamte Leistung von 100 W für die Lautsprecher zur Verfügung.
Um eine optimale Anpassung zu erhalten, muss die Übertragerleistung der Verstärkerleistung entsprechen.
Wird der Trafo zu groß gewählt, erreicht er am Ausgang nicht die maximale Spannung von 100 V. Ist er zu klein, kommt mehr Spannung raus; der Verstärker und die Boxen können Schaden nehmen.


Die Summe der Leistung der angeschlossenen Lautsprecher darf die Verstärkerleistung und die Trafoleistung nicht überschreiten. In der Zeichnung sind Schutzbauteile eingezeichnet. Jeweils eine RC-Kombination auf der Primär- und auf der Sekundärseite.

Diese RC-Kombinationen sind für die Funktion des Übertragers nicht notwendig. Sie sind reine Schutzelemente für den Verstärker.

Autor:

Ralph Lieske - Lieske-Elektronik